Elternausschuss Grundschule Kielortallee

20160323_201143

 Bild: Vertreter/innen des EA Kielortallee (natürlich nicht vollzählig)

obere Reihe von links: Stefanie Skoluda, Christiane Löll, Ana Strastil, Oliver Gallina, Britta Adelmann, Margit Höfermann, Bettina von Sandersleben;

untere Reihe: Wiebke Flegel, Knut Benzner, Gwendolin May, Anja Uthmann

Der EA der Kielortallee

Geschätzte Eltern der Schule Kielortallee / z.Z. Astrid-Lindgren-Schule!

Elternausschuss – welch schönes Wort, ein zusammengesetztes Wort, um nicht zu sagen Wortungetüm fast, aus Eltern und Ausschuss. Ein Ausschuss, der aus den Eltern von Schülern einer Schule gebildet ist – somit wir.

Wir, das sind die gewählten Eltern der diversen Klassen (19 immerhin) und der Vorschule, zuständig für den Nachmittag. Denn wie ihr wisst, spielt der Nachmittag und die damit verbundene Nachmittags-Betreuung, eine nicht unwesentliche Rolle im sich Entwickeln unserer Kinder.
Nämlich mehr als nur Betreuung, sondern pädagogisches Konzept, Plan, Projektierung, Programm und Wohlgefühl.
In unserer Schule mit mehr als 400 Schülerinnen und Schülern, nutzen immerhin 98% der Kinder resp. der Eltern den Nachmittag, die Nachmittags-Betreuung. Das ist ziemlich viel, und weil es so viel ist, werden unsere Kinder von 32 Erzieherinnen und Erziehern, wie soll man sagen…, begleitet, umrahmt, manchmal geleitet – in der fachlichen und pädagogischen Führung von David Cohen, GBS-Kielortallee.

Wir, der Elternausschuss, sind das Bindeglied zwischen GBS, Kindern, Eltern usw.
Dass wir eng mit Erzieherinnen und Erziehern, mit Kollegium, mit dem Rektor unserer Schule, Frank Behrens, sowie mit dem Elternrat
(http://schule-kielortallee.hamburg.de/2015/04/elternrat/) zusammenarbeiten, versteht sich von selbst!

Und die Themen verstehen sich ebenso von selbst: Die Gestaltung des Nachmittagsangebots, die konzeptuelle Gestaltung unseres zu renovierenden Schulgebäudes in der Kielortallee, Sauberkeit, Sicherheit, immer wieder und gerne Schulspeisung, mögliche Mitarbeit der Eltern, etc.
Als Pendant zum Elternrat, der als Elternvertretung des klassischen „Schul-Vormittags“ die Interessen der Schüler_innen und ihrer Eltern gegenüber der Schule vertritt, gibt es seit Einführung der GBS (an der Kielortallee seit 2013) den Elternausschuss als Vertretung derjenigen Eltern, deren Kinder durch die GBS-Nachmittags-betreuung auch nach 13:00 Uhr versorgt werden.

Auf den Elternabenden werden seitdem nicht nur die Elternvertreter_innen für den Vormittag (zwei Personen), sondern nun auch die Elternvertreter_innen für den Nachmittag (ebenfalls zwei) gewählt. Dies können natürlich auch dieselben Personen. Die „Nachmittagselternvertreter_innen“ bilden dann gemeinsam den Elternausschuss (EA).