Psychomotorik

Kinder kommen in Schwung
Psychomotorik in der Grundschule Kielortallee


In der Schule Kielortallee werden Mittwochs und Donnerstags Bewegungslandschaften im Sportunterricht angeboten. Durch verschiedene Stationen sollen bewusst erlebnisorientierte Bewegungsangebote gemacht werden. Die Förderung der sinnlichen Wahrnehmung, der Körpererfahrung und des sozialen Lernens stehen hierbei im Vordergrund. 

Ein breit angelegtes Bewegungsangebot bietet für Kinder mit den unterschiedlichsten motorischen Voraussetzungen die Möglichkeit, sich individuelle Handlungsmöglichkeiten zu suchen. Besonders in den Integrationsklassen spielt diese Art von Sportunterricht eine wichtige Rolle.

Vielseitige Wahrnehmungs- und Bewegungserfahrung schaffen die Grundlage für eine harmonische Persönlichkeitsentwicklung und tragen zur Entwicklung des Selbstwertgefühls und zur Stärkung des Selbstvertrauens bei.

Die Kinder bestimmen selbst, mit wem sie – wann – welche Teile der Bewegungslandschaft nutzen. Sie lernen Verantwortung zu übernehmen und ihre Bedürfnisse mit denen der anderen Kinder zu koordinieren.


Am Mittwoch- und am Donnerstagnachmittag werden jeweils ein Neigungskurs Psychomotorik angeboten.

 

Körperwahrnehmung und Bewegungsplanung

„Sowohl Bewegungsplanung als auch motorische Geschicklichkeiten benötigen ein Bewußtsein davon, wie der Körper geschaffen ist und als mechanische Einheit funktioniert. Die Sinneswahrnehmungen vom Körper müssen zu einem klar geschnittenen Bild des Körpers geordnet werden. Das Gehirn bezieht sich auf dieses innere, sinnlich wahrgenommene Bild, um den Körper in der richtigen Weise zu bewegen. Das Bild der Sinneswahrnehmung des Körpers wird im Nervensystem gespeichert , und so kann man es ein Neuronen-Modell nennen. Man kann es auch als Körperbildnis, Körperschema oder Körperwahrnehmung bezeichnen. Wir wollen den letzten Ausdruck benutzen.“

A.Jean Ayres, Bausteine der Kindlichen Entwicklung